Fachoberschule nach oder während der Berufsausbildung (FOS)

Neben der Fachoberschule (im "Praktikantenmodell") gibt es weitere Formen dieses Bildungsganges, mit der nach einschlägiger Berufsausbildung oder Berufstätigkeit die Fachhochschulreife erworben werden kann.

Voraussetzungen:

  • Schulische Aufnahmevoraussetzung:  OH bzw. MSA
  • Berufliche Aufnahmevoraussetzungen: Einschlägige abgeschlossene Berufsausbildung oder eine mindestens fünfjährigen Berufstätigkeit.

Inhalte:

  • Allgemeinbildende Unterrichtsfächer
  • Berufsbezogene Schwerpunktfächer : z.B. Technik, Ernährungswissenschaft, Gesundheit, Wirtschaft sowie Sozialwesen; jeder erlernte Beruf ist einem OSZ zugeordnet, dessen FOS ein entsprechendes berufsfeldbezogenes Schwerpunktfach anbietet

Dauer:

1, 2 oder 2½ Jahre, im Anschluss an die Berufsausbildung, begleitend während der Berufsausbildung oder auch in der Form des Abendlehrgangs.

Ziel:

Algemeine Fachhochschulreife
Voraussetzung für ein Studium an einer Hochschule (ehemals Fachhochschule)

Anmeldung:

Die Anmeldung erfolgt an der jeweiligen für das Berufsfeld zuständigen Schule.
Den Anmeldezeitraum erfragen Sie bitte bei dem Oberstufenzentrum Ihrer Wahl.

Kurz-Informationen

  • Dauer:
    1 bis 2½ Jahre
  • Abschluss: Allgemeine Fachhochschulreife

Folgende Schulen bieten die FOS an: